Intensive manuelle Schmerz- und Bewegungstherapie

Grundsätzlich behandle ich drei verschiedene Herkünfte von Schmerzen.

 

Überbelastungen am Bewegungsapparat durch einseitige, sich oft wiederholende Tätigkeiten.

  • Häufig betroffen sind: Musiker, Sportler, Handwerker usw.

Überbelastungen am Bewegungsapparat durch eine ungünstige Körperstatik.

  • Hüftschiefstände, X-Beine, Rundrücken, Geierhals usw.

Muskelblockaden "konzentrisch arretierte Muskulatur" und damit einhergehende chronisch entzündliche Sehnenansätze oder Krämpfe

  • Oft ausgelöst durch: Unfälle, Stürze, Stress, falsche Ansteuerung des Bewegungsapparates

 

1. Anamnese

Der Körper wird im Stand und beim Gehen beurteilt. Es werden Bewegungstest am Bewegungsapparat ausgeführt und bildlich festgehalten. Mich interessiert wie du deinen Bewegungsapparat bei verschiedenen Tätigkeiten benutzt. Ich untersuche deine Spannungslinien und suche nach Dysbalancen am Bewegungsapparat.

 

2. Behandlung am Bewegungsapparat 

Ich arbeite mit Ellbogen und Holzstab und löse so Muskelblockaden auf. Teilweise nehme ich Vibrationsgeräte oder das Pneumatron zur Hilfe um die Durchblutung wieder anzuregen.

 

3. Nachbesprechung

Je nach dem wird es ein Trainingsprogramm für zu Hause geben wo du auf den nächsten Termin hinarbeitest. 


Verspannungen lösen

Mit manuellen Techniken löse ich die tieferliegende meist verspannte Muskulatur. 

Gewebe durchbluten

Je nach dem fördere ich die Durchblutung im Bindegewebe mit der Verwendung von verschiedenen Schröpftechniken.

freitrainieren

Als letztes trainieren wir zusammen und die kriegst ein individuelles Schmerzfrei-Programm für zu Hause.



Was unterscheidet mein Vorgehen zu einer Physiotherapie?

Ich möchte gerne die Unterschiede zwischen meiner Behandlungsmethode und herkömmlichen Massagen und Physiotherapien hervorheben.

 

Mehr Zeit für dich

Ein wesentlicher Unterschied liegt darin, dass ich mir pro Sitzung mehr Zeit für dich nehmen kann. Ich höre genau hin um deine Bedürfnisse bestmöglich zu erfüllen.

 

Kein Hinhalten

Durch die längere Therapiesitzung kann die gesamt Therapiephase oft deutlich verkürzt werden. 

 

Umfassendes Fachwissen

Durch meinen Erfahrungsschatz im Spitzensport, wo ich mich jahrelang mit verschiedenen Bewegungsformen wie Laufen, Schwimmen, Radfahren, Dehnen und Krafttraining beschäftigt habe, kann ich auf ein breites Spektrum an Wissen zurückgreifen, das über herkömmliche Ausbildungen hinausgeht. Mit Ganganalysen, Beweglichkeitstests und einer ganzheitlichen Betrachtung deiner Körperstatik kann ich über die reine Symptombekämpfung hinausgehen und gezielt auf deine individuellen Probleme eingehen.

 

Ganzheitlicher Ansatz zur Ursachenfindung

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ansätzen bin ich nicht ausschließlich an ärztliche Diagnosen gebunden, sondern betrachte dein Problem ganzheitlich. So kann ich beispielsweise einen Hüftschiefstand in Betracht ziehen, selbst wenn nur dein Knie schmerzt. Häufig sind Dysbalancen, die von der Hüfte ausgehen, die Ursache für langwierige Beschwerden am Bewegungsapparat.

 

Weniger Wartezeit, mehr persönliche Betreuung

Da ich nicht alle Klienten annehme, kannst du in der Regel zeitnah einen Termin bei mir erhalten und wirst immer persönlich von mir betreut. Sollte ich einmal nicht die passende Lösung für dein Anliegen haben, leite ich dich gerne an andere Fachleute weiter.

 

Förderung der Eigenständigkeit

Mein Ziel ist es, dich zur Selbstständigkeit zu ermutigen. Manche Klienten möchten sich zu Hause eigenständig weiterbehandeln, während andere eine fortlaufende Betreuung bevorzugen. Ich biete beide Optionen an, um deine Bedürfnisse bestmöglich zu erfüllen.

Ich freue mich darauf, dich auf deinem Weg zur Schmerzfreiheit zu begleiten und gemeinsam an einer langfristigen Lösung für deine Beschwerden zu arbeiten.


Der Mensch hat verschiedene Muskelschichten. Ich sehe es so als wären die äusseren Schichten da für eine schöne Silhouette. Die tieferliegenden Schichten geben uns die Körperhaltung. Das sind oft die im Verhältnis etwas kleineren, jedoch kräftigeren Muskeln. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Psyche und Traumata in genau dieser tiefen Schicht gespeichert sind. Meiner Erfahrung nach, liegt oft in dieser tiefen Muskelschicht das Kernproblem. Um diese zu erreichen, reicht eine intensive Massage eben nicht aus. Zumindest nicht um die Verspannung, die Blockaden darin zu lösen. Da kommt man auch mit einer modernen Massagepistole oder falsch angewendeten Faszienrolltechnik nicht hin. Diese zu lösen ist etwas schmerzhaft und Zeitintensiv dafür nachhaltig. Weiter habe ich meine eigenen Schröpftechniken entwickelt und erstaunliche Ergebnisse erzielt. Schröpfen an sich ist nichts neues und gewiss gibt es viele Methoden. Ich halte nicht so viel vom punktuellen Schröpfen. Ich will Stauungen im Gewebe lösen und damit die Selbstheilungskräfte wieder ankurbeln, und dazu braucht es Bewegung. Gerne nehme ich auch das Pneumatron 200 zur Hilfe. Diese Schröpfmassage eignet sich hervorragend im Kopf- Nackenbereich aber auch für die tieferliegenden Organe. Auch die Organe spielen eine wichtige Rolle, hier löse ich gerade bei Rückenthemen Verspannungen im Bauchraum.